Panorama Publikums-Preis: Die größte Jury der Berlinale stimmt zum 20. Mal ab

Auf der diesjährigen Berlinale feiert der Panorama Publikums-Preis sein 20. Jubiläum. Seit 1999 wird das Berliner Publikum jedes Jahr zur größten unabhängigen Jury und wählt den besten Dokumentar- und Spielfilm der Sektion Panorama. Dieses Jahr gehen für den Preis 47 Filme ins Rennen. Seit Anfang Januar werden im delphi LUX Kino zu diesem Anlass ausgewählte Siegerfilme der letzten Jahre auf der großen Leinwand gezeigt. Die Rückschau läuft bis zum Start der Berlinale.

Der Panorama Publikums-Preis hat Tradition auf der Berlinale und ist in seiner Form einzigartig. In den vergangenen zwanzig Jahren haben insgesamt etwa eine halbe Million Kinogänger an der Abstimmung teilgenommen. Das Berlinale-Publikum bildet damit die größte unabhängige Jury in der Festivalgeschichte Berlins. „Das ist gigantisch und erfüllt mich als einzigem Programmmacher dieser Zeitperiode mit Dankbarkeit über so viel Vertrauen“, kommentiert Wieland Speck, bis zuletzt Sektionsleiter des Panoramas. Jedes Jahr beweise das Berliner Publikum Vertrauen in die Programmleitung, indem es Filme honoriere, die einen hohen Anspruch haben, politisch oder queer sind und oft ohne bekannte Schauspieler*innen auskommen. „Der Panorama Publikums-Preis beweist die Power des Publikums, und darauf ist auch die neue Panorama-Leitung kurz vor der Präsentation ihrer ersten Panorama-Edition so stolz wie ich es bin.“

Jeder Besucher kann den gesehenen Film im Panorama-Programm mittels einer Stimmkarte bewerten. Möglich ist die Bewertung in sechs Abstufungen – von „Herausragend“ bis „Ärgerlich“. Der Film, der im Schnitt die beste Bewertung erhalten hat, gewinnt den Publikums-Preis. Der Preis wird seit 1999 verliehen, seit 2011 in doppelter Ausführung für den besten Dokumentarfilm und den besten Spielfilm. Jedes Jahr stimmen dabei um die 30.000 Kinobesucher ab, größtenteils Berliner Filmgäste.

Zum Anlass des 20-jährigen Jubiläums des Publikums-Preises werden ausgewählte Siegerfilme im delphi LUX Kino in Charlottenberg präsentiert. Die Rückschau läuft schon seit dem 10. Januar. Wer sich also auf die Berlinale einstimmen will, hat noch bis zum 14. Februar jeden Mittwoch und Sonntag um 20 Uhr die Chance dazu.

Kommenden Sonntag können sich Cineasten auf „Das Mädchen Hirut“ freuen, ein Film von Zeresenay Mehari, der sich mit Hiruts Kampf um Gerechtigkeit befasst. Das 14-jährige Mädchen wird zum Zwecke der Eheschließung traditionsgemäß entführt und vergewaltigt, erschießt aber auf der Flucht ihren Peiniger. Ihr droht die Todesstrafe. Meharis Film war die erste afrikanische Produktion überhaupt, die den Panorama Publikums-Preis erhielt. Damit schloss sich das Berliner Publikum der Meinung der Sundance-Jury an, wo er ebenfalls ausgezeichnet wurde.

Für Black Box Events ist die Verleihung des Panorama Publikums-Preises mittlerweile ein fester Termin im Eventkalender. 2014 hat das Team erstmals – damals für den tip Berlin – die gesamte Umsetzung, Logistik, Promotion sowie die Auszeichnung der Gewinnerfilme übernommen. Auch in diesem Jahr freuen wir uns, die Preisvergabe mittels der größten unabhängigen Besucher-Jury zu organisieren und damit Teil eines außergewöhnlichen Projektes zu sein.


Sie wollen den Anschluss nicht verlieren?

Black Box Events berät Sie gern bei der Einbindung neuer Strategien für Ihr Event
Ob Live-Kommunikation oder Virtual Reality: Neue Marketingstrategien für eine erfolgreiche Umsetzung Ihres Events zu finden, ist unsere Aufgabe. Bei uns ist alles maßgeschneidert, auf Sie und ihre Wünsche. Black Box Events ist jederzeit auf dem neuesten Stand zu Event-Marketing aus Praxis und Wissenschaft. Ob durch eine passende Platzierung in unseren eigenen emotionsstarken Public Events oder mit neuen Konzepten, die wir passend zu Ihrer Marke oder Ihrem Produkt gern individuell anpassen.

Wir helfen Ihnen kompetent weiter. Kontaktieren Sie uns!

Autorin: Karin Mainusch
Foto: Brigitte Dummer

2018-04-17T07:35:28+00:0015. Februar 2018|Categories: Public Events|Tags: , |